23 Stipendien an junge Talente aus dem Emsland verliehen

Von angehenden Informatiker*innen über Mediziner*innen bis hin zu Bauingenieuren*innen – die Vielfalt der Studierenden auf der Verleihungsfeier der EmslandTalents-Stipendien war groß. Im Rahmen einer kleinen Feier bei der Hermann Paus Maschinenfabrik GmbH in Emsbüren wurden nun die Urkunden offiziell an die Stipendiat*innen sowie ihre Stifter übergeben.

„23 Talente aus dem Emsland werden seit März diesen Jahres aufgrund ihrer Leistungen im Studium sowie ihres ehrenamtlichen Engagements gefördert“, betonte Ulrich Boll, Vorsitzender des Wirtschaftsverbandes Emsland während seiner Begrüßung. Das 2019 gestartete Stipendienprogramm unterstützt junge Menschen mit persönlichem Bezug zum Emsland, die außerhalb der Region studieren mit einem finanziellen Beitrag. „Besonders freut es mich, dass Sie, liebe Stipendiaten und Stipendiatinnen, dieses Programm ebenfalls dazu nutzen, Kontakt zu Unternehmen und Arbeitergeber*innen hier in der Region aufzubauen“. Alle Stipendien werden von Mitgliedern und Partnern des Wirtschaftsverbandes Emsland gestiftet, die sich im Vorfeld auf förderungsfähige Studiengänge festlegen konnten. Genauso vielfältig wie die Studiengänge waren auch die anwesenden Unternehmen – von dem Landkreis Emsland über einen landwirtschaftlichen Betrieb bis hin zu mehreren Unternehmen aus dem sozialen Bereich.

Im Rahmen der Verleihungsfeier lernten sich Stifter und Stipendiat*in nicht nur kennen, sondern hatten zusätzlich die Möglichkeit, sich auszutauschen und über mögliche Perspektiven zu sprechen. „Besonders freut es mich, dass viele der jungen Talente bereits mit den stiftenden Unternehmen Kontakt aufgenommen haben und planen, ein Praktikum zu absolvieren oder die Bachelorarbeit zu schreiben“, so Mechtild Weßling, Geschäftsführerin des Wirtschaftsverbandes Emsland. Ziel des Programmes sei es, Nachwuchskräfte für die Region zu gewinnen, indem sie bereits frühzeitig mit potentiellen Arbeitgeber*innen in Kontakt kommen.

Auch Bennet Janzen und David Bernzen, die beide seit März ein Stipendium erhalten und die Verleihungsfeier moderierten, seien bereits mit den Unternehmen in Kontakt getreten. Neben einem Praktikum, um so den Betrieb kennenzulernen, sei auch schon über das Schreiben der Abschlussarbeit gesprochen worden.

In Anschluss an den offiziellen Teil, bei dem die Stipendiat*innen sowie die Stifter die Urkunden überreicht bekamen, hatten alle Beteiligten noch die Möglichkeit, sich in lockerer Atmosphäre auszutauschen. Nach dem großen Erfolg wird im Herbst der Bewerbungszeitraum für den nächsten Durchgang starten. Bewerben können sich alle Studierenden mit persönlichem Bezug zur Region, die außerhalb des Emslandes in einem der geförderten Studiengänge studieren. „Trotz Corona konnten wir die Anzahl der Stipendien im vergangenen Durchgang erhöhen, was ein besonderes Zeichen an die Studierenden ist. Wir hoffen, dass auch im kommenden Jahr wieder viele talentierte Nachwuchskräfte mithilfe unserer Stipendien auf ihrem persönlichen Weg unterstützt werden“, so Mechtild Weßling. Damit bedankte sich die Geschäftsführerin bei allen teilnehmenden Stiftern und betonte die Relevanz solcher Formate für die langfristige Entwicklung der Region. „Das Emsland kann nur weiterhin so stark bleiben, wenn wir gut ausgebildete Fachkräfte haben. Ihr, liebe Stipendiatinnen und Stipendiaten, seid unsere Zukunft.“

Stiftende Unternehmen:

  1. connectiv! eSolutions GmbH
  2. Die Grünplaner Landschaftsarchitekten
  3. Emsland-Stärke GmbH
  4. ELA Container GmbH
  5. Hermann Paus Maschinenfabrik GmbH
  6. Hölscher Wasserbau GmbH
  7. Kampmann GmbH & Co. KG
  8. Klasmann-Deilmann GmbH
  9. Landkreis Emsland
  10. Landwirtschaftlicher Betrieb Albers
  11. Mainka Bau GmbH & Co. KG
  12. Rosen Gruppe
  13. Röchling Engineering Plastics SE & Co. KG
  14. St. Bonifatius Hospitalgesellschaft e.V.
  15. St. Vitus-Werk Gesellschaft für heilpädagogische Hilfe mbH

Foto: Schöning Fotodesign